Coinbase Executive Blätter: 3 Große Abfahrten in 6 Monaten

Berichten zufolge tritt der Coinbase Executive Dan Romero von seiner Rolle als Vice President of International Business zurück. Mit seinem Ausscheiden steigt die Zahl der Führungskräfte, die das Unternehmen in den letzten sechs Monaten verlassen, auf drei.

Eine weitere Coinbase Executive verlässt das Unternehmen

Romero kündigte heute in einem Medium Post an, dass er die Krypto-Börse Ende April verlassen wird. Er kam im April 2014 zu Coinbase.

Der Geschäftsführer von Coinbase gab keinen bestimmten Grund für seine Abreise an, sondern sagte nur, dass er “plant, sich etwas Zeit zu nehmen, um herauszufinden, was als nächstes kommt”. Und weiter:

“Einer Mission treu zu bleiben, erfordert oft harte (oder sogar unbeliebte) Dinge. Aber ich hatte Glück, aus erster Hand zu erfahren, dass es diese harten Dinge sind, die oft den größten Wert generieren.”

In den fünf Jahren, in denen er für Coinbase tätig war, hat Romero die Zahl der Mitarbeiter auf über 700 erhöht, während es früher nur 20 waren.

Was ist hier los?

Coinbase ist einer der weltweit größten und beliebtesten Kryptowährungsbörsen. Sie hat 2018 über 300 Millionen Dollar gesammelt und hat einen aktuellen Wert von 8 Milliarden Dollar. Trotz seines Rockstar-Status gab es in letzter Zeit eine ungewöhnliche Anzahl von Abfahrten – wie bereits erwähnt, ist Romero die dritte Führungskraft von Coinbase innerhalb von sechs Monaten.

Die Leiterin des institutionellen Vertriebs, Christine Sandler, verließ das Unternehmen vor zwei Wochen. Sie entschied sich für eine Stelle bei Fidelity Investments, einem der weltweit größten Finanzdienstleister. Dann, Anfang 2019, verließ Soups Ranjan, Direktor für Datenwissenschaft und Risiko, ebenso wie der Senior Compliance Manager Vaishali Mehta.

Darüber hinaus wird geschätzt, dass seit der Spendenaktion im Oktober rund neun weitere leitende oder mittlere Mitarbeiter ausgeschieden sind.

>> Harvard University erwirbt Blockstacks Krypto-Token

Die besten Arbeitsplätze?

Die Nachrichten sind etwas ironisch, wenn man bedenkt, dass Coinbase kürzlich LinkedIn’s Top 50 der US-Arbeitsplätze in die Liste aufgenommen hat. Das Unternehmen schlug die Liste auf Platz 35 und schlug Finanzakteure wie JP Morgan. Es war auch das einzige relative Unternehmen in Kryptowährung, das auf der Liste stand.

Glauben Sie, dass es ein Problem gibt, das dazu geführt hat, dass diese Coinbase Führungskraft gegangen ist? Oder ist es ein einfacher Fall von schlechtem Timing?